Sin und Sinderella – Die große re:marx Fotolovestory.

Ach ja, da war ja noch was. Während wir um das Sachsenfernsehen trauerten, nur knapp der Evakuierung entgingen, unseren Wohltätigkeitssinn entdeckten (das könnt ihr übrigens auch – einmal hier für Rabenstein und einmal dort für das Flussufer) und zur neuen re:marx Leser-Challenge aufriefen, haben wir ganz vergessen, die letzte große re:marx Party-Aktion gebührend auszuwerten, was zum Teil aber auch daran lag, dass wir eigens dafür erstmal einen Photoshop-Könner-Kurs belegen mussten, um endlich Photoshop-Level 1000 zu erreichen, schließlich wollen wir ja nur das Beste für euch, für uns, für Chemnitz.

Vielleicht erinnert sich jemand noch dunkel an die große, überaus erfolgreiche re:marx Leseraktion, die im Herbst 2012 begann und scheinbar nie endete und die LeserInnen (ab heute wird gegendert) dazu aufmunterte, eine Alternative zum ewigen Chemnitzer Party-Einerlei zu entwerfen. Dem Sieger-Konzept gelang es durch den sexy Slogan  „Glatze&Bauchfrei erwünscht“ sowie diversen konzeptuellen Anstößigkeiten, die Massen zu mobilisieren. Sex sells. Und so stieg am 18. Mai die sündige Sause, die den verlockenden Name „Sin und Sinnlichkeit“ sowie ein „sensual Healing by Smoota“ im Untertitel trug und sich irgendwo zwischen romantischer Jane Austen-Referenz und wilder Massage-Orgie bewegte. Naja, vielleicht nicht ganz.


Beim Versuch das Ganze in Worte zufassen, scheiterten wir auf jeden Fall und kamen über ein zusammenhangslos dahingetaggtes „Brusthaar – Erdbeeren – Marvin Gaye – Gruppenmassage“ nicht hinaus, obwohl auch das schon ziemlich abenteuerlich klingt, der Party jedoch nicht ansatzweise gerecht wird, schließlich mussten sich die meisten Gäste danach ersteinmal einer ausgiebigen Beichtstuhlsession unterziehen. Naja, vielleicht auch nicht so ganz.
Im Folgenden gibt es deshalb ein paar visuelle Eindrücke in Form von Photoshoplevel 1000, versehen mit den wichtigsten Schlagwörtern des Abends.

vergnügen

maskenliebeskugelnbarwunderkerzensailinghöllefunkenboobsfleischmiaumanbrusthaarFalls ihr jetzt entsetzt aufschreit, weil ihr schon längst bei Photoshop-Level 5000 seid, Chemnitz in ein viel schöneres Licht rücken könnt und dabei noch jeweils eine Karte für DAS FEST. Open Air gewinnen wollt, sei euch nochmal eindringlich folgende Aktion ans Herz gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*