Chill-Waves schwappen über die Chemnitz. Blume und Brühl-Fest am 28.und 29.05.11

Sommerzeit heißt Hippie-Sein. Heißt auf bunten Decken im grünen Gras liegen, den Pollenflug bestaunen, Eis essen, Wurfgegenstände durch die Gegend schmeißen, auf dehnbaren Gummibändern spazieren gehen oder ganz infantil bunte Seifenblasen in die laue Luft pusten.  Sommerzeit heißt Draußen-Sein. Und draußen sein ist ohne gute Musik und nette Menschen eben einfach nur halb so schön – deshalb gab es am Wochenende gleich zwei Mail die Gelegenheit das vielleicht noch etwas kreidige Antlitz den wärmenden Sonnenstrahlen auszusetzen und dabei einen äußert coolen Eindruck zu machen:

„Blume“ ist nicht nur der Inbegriff des kitschigen Sommer-Symbols, nein, Blume ist auch ein blutjunges, aber vielleicht doch auch bald etabliertes Open-Air in Chemnitz, das am Samstag hinten an der Mensa neben perfekten Entspannungsmöglichkeiten (Wiese, Slackline, Erfrischungsgetränke, Seifenblasen) eben auch ein beachtliches Line-Up der aufstrebenden jungen Chemnitzer DJ-Szene (Liza Main, Jewstice, Pandaro, Willhelm Not, Daywalker und … Marc Gork) bot. Gute Musik, gute Vibes und alles was das junge hippe Herz begehrt.

Das gab es auch am Sonntag im Rahmen des Brühl-Festes vor allem vor der BETA-BAR. DJs, Kaffee und Maibowle nicht nur für Blutjung sondern – ganz im Zuge der Assimilation an den demographischen Wandel der Stadt – generationsübergreifend. Und das alles in tiefenentspannter bis meditativer Stimmung. Mehr gibt es auch gar nicht zu sagen, deshalb lassen wir lieber eine Chill-Welle von Fotos sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*