Die besten Mikroprojekte für 2025: Knick. Knack. Karl-Marx-Stadt.

Mit “Leben. Lieben. Leipzig” hat Sachsen endlich das Trash-Format bekommen, das es schon lange verdient hat: Unterschichtiger als Dschungel-Camp und Frauentausch zusammen, voller prolliger Klischees, dumpfer Sexismen, eine Bundeswehr-Dauerwerbesendung mit Securities in Nazi-Klamotten, all das also, was das Leipziger Lebensgefühl bekanntermaßen ausmacht. Vermutlich traf sich die gesamte Hypeziger Kreativszene täglich zum gemeinsamen LLL-Gucken im Darkroom des IfZ, wofür ist der auch sonst da, während ganz Chemnitz wieder mal neidisch Richtung A72 schielte. Doch nach gefühlt nur zehn Folgen war die “effektivste Mietpreisbremse für Leipzig” plötzlich beendet, ob es eine zweite Staffel geben soll, ist bisher unklar, die Quoten waren zuletzt allerdings wohl ganz gut. Unser Vorschlag: Für 2500 Euro Mikroprojekt-Fördergeld, mehr braucht man dafür nicht, holt sich Chemnitz das szenige Sendeformat ins Sachsen-Fernsehen; mit noch billigeren Klischees, noch prolligeren Namen, einer noch dümmeren Handlung; die neue „Drehscheibe Chemnitz“. Ein Format, das alle mühsam erdachten Image-Kampagnen überflüssig machen wird, denn ist der Ruf erst ruiniert, lebt’s sich gänzlich ungeniert. Sagt „Tschüss“, Berlin Tag und Nacht“ – hier kommt Knick.Knack.Karl-Marx-Stadt.

Landpomeranze Lynn aus Burgstädt

Personen:
Landpomeranze Lynn, kommt aus Burgstädt
Muskel-Protz Mick, war im Auslandseinsatz
Raucher-Rick, sein Bruder, Clubbesitzer
Mutter Mandy, Ostklischee
Schwester Schayenne, Emanze
Nagelstudio-Nancy, Micks Freundin
Beautyqueen-Babette, will Model werden
Autotuner-AJ, ihr Freund
Methkoch Marcel, verliebt sich in Lynn
Sportstudent Steven, ist auch dabei

Episode 1:
Die langweilige Landpomeranze Lynn zieht aus dem beschaulichen Burgstädt in die szenige Schwarmstadt Chemnitz, um sich ihren großen Traum vom eigenen Matratzenstudio zu erfüllen. Währenddessen kehrt Muskelprotz Mick von seinem Auslandseinsatz im Osterzgebirge zurück. Seine drei besten Bros Rick, Trick und Drug überraschen ihn mit einer Segway-Fahrt vom Bahnhof Mitte nach Hause ins angesagte Viertel Ebersdorf, wo Muskel-Mick gemeinsam mit seinem Bruder Raucher-Rick, seiner Mutter Mandy und seiner Schwester Schayenne wohnt. Unterwegs saufen sie Marx-Städter und grölen “Bros before Hoes” in die dieselgraue Stadtluft. Bei der anschließenden Überraschungsparty im N’Dorphin, dem gemeinsamen Club von Rick und Mick, muss Muskel-Mick feststellen, dass Raucher-Rick das N’Dorphin ruiniert hat, indem er die beliebten Hakkkkkkke-Partys durch neumodische “Was ist das für 1Horn”-Partys ersetzt hat. Mick stürmt wütend hinaus und irrt alleine und besoffen durch die Nacht.

Episode 2:
Nach sehr kurzer Suche hat Landpomeranze Lynn endlich eine WG im Lutherviertel gefunden, wo sie zukünftig gemeinsam mit Sportstudent Steven, Nagelstudio-Managerin Nancy und Beautyqueen Babette lebt. Babette datet den attraktiven Auto-Tuner AJ, gemeinsam kandidieren die beiden Cuties als Mister und Miss Sachsen bei der populären Wahl in der Galerie Roter Turm. Lynn ist auch dabei, um ihre Freundin anzufeuern, als sie vorm Olymp& Hades über eine Sachsen-Schärpe stolpert – direkt in die Arme von Marcel. Marcel ist Methkoch in einer Drei-Sterne-Wohnung auf dem Kaßberg, und hier wird die Serie kurz ein bisschen wie Breaking Bad, nur besser. Währenddessen fällt Muskel-Mick, der immer noch kein Wort mit seinem Bruder Raucher-Rick spricht, die Reintegration in den gewohnten Chemnitz-Alltag schwer. Er kann einfach nicht vergessen, was er im Ost-Erzgebirge gesehen hat, die grausamen Bilder jagen ihn im Schlaf: Die Hakenkreuze, die Hitlergrüße am Gartenzaun, die Touristen auf den Elbdampfern. Um ihn wieder zurück ins Leben zu holen, besorgt ihm seine Mutter Mandy einen Job als Stripper bei der Lady’s Night im Szeneclub “Bexstage”.

Episode 3:
Beautyqueen Babette ist bei der Miss Sachsen-Wahl nur Dritte in der Kategorie “Sonstiges” geworden, und heult sich enttäuscht im Regen am Schlossteich ihre künstlichen Fingernägel von den Händen, die die Enten als Brotkrümel missverstehen.  Landpomeranze Lynn kann unterdessen den megahübschen Methkoch Marcel nicht vergessen und sucht ihn auf “Spotted: TU Chemnitz”. Weil sie immer noch keinen geeigneten Laden für ihr Traum-Matratzenstudio gefunden hat, bewirbt sie sich bei dem städtischen Projekt “KRACH” um einen Projektraum. Raucher-Rick ist fertig mit den Nerven. Er ist sauer auf seinen Bruder Muskel-Mick, weil der für einen anderen Club arbeitet, und wehrt sich außerdem gegen die Behauptung eines beliebten Boulevard-Blogs, sein Club, das N’Dorphin, hätte geschlossen. Schayenne, die kleine Schwester von Rick und Mick hat entschieden, eine Ausbildung zur Ringbusfahrerin bei der strengen Verkehrs-AG CVAG zu machen, doch ihre Brüder sind dagegen: Zu gefährlich sei der Job, zu hart die Ausbildung und sowieso überhaupt nichts für Frauen, sondern nur für harte Kerle. Doch die schamlose Schayenne lässt sich nicht beirren und beginnt die Ausbildung bei der ostdeutschen Buswehr. Hier wird die Serie kurz wie “Speed”, nur besser.

Episode 4:
Muskel-Mick rächt sich an Raucher-Rick, indem er mit dessen Freundin Nagelstudio-Nancy auf dem Heimweg von der Ladies-Night pfeffischwangeren Sex in der Bazillenröhre hat; Nancy holt sich eine Blasenentzündung. Beautyqueen Babette, die immer noch an ihrer Niederlage bei der Miss Sachsenwahl leidet, beschließt, eine Karriere als neues Werbegesicht des Chemnitzer Szene-Hotspots C3 anzustreben und erbettelt sich  einen Gästelistenplatz für die eigentlich längst ausverkaufte Helmut-Lotti-Show. Landpomeranze Lynn hat sich mittlerweile an das hektische Großstadttreiben gewöhnt, doch ihr Leben wird noch viel turbulenter, als sie in der Schlange vorm Brauclub Methkoch-Marcel entdeckt. Die beiden haben Sex unter der Zenti-Uhr und werden ein Paar.

Episode 5:
Nagelstudio-Nancy beichtet Raucher-Rick von ihrem Ausrutscher mit seinem Bruder. Der ist natürlich außer sich: Die 1Horn-Partys laufen nicht wie erhofft, seine Freundin hat ihn mit seinem Bruder betrogen, der nicht mehr wieder zuerkennen ist. Er heuert zwei zwielichtige Südkurven-Sekos in eindeutigen Klamotten an, die Mick nach einer “Was ist das für 1Horn”-Party unterm Lulatsch auflauern…
Unterdessen wurde Landpomeranze Lynns KRACH-Bewerbung abgelehnt. Lynn sieht keine Zukunft mehr in ihrem großen Traum vom eigenen Matratzen-Studio und beschließt, gemeinsam mit Methkoch-Marcel einen braune Esoterik-Bratwurstbude am Brühl zu eröffnen, die Bratwürste in Form schwarzer Sonnen verkauft.
Beautyqueen Babette hat es zwar noch nicht zum Werbegesicht der C3 geschafft, darf aber Wienerwürstchen bei Mireille Matthieu-Konzerten verkaufen und kommt ihrem Traum ein bisschen näher. Währenddessen hat die schlagfertige Schayenne beim Ringbuswehrdienst der CVAG eine harte Zeit; vom vielen im Kreis fahren wird ihr schlecht, die Passagiere pöbeln ununterbrochen, bedrohen sie mit ihren Gehstöcken. Als sie die Haltestelle “Schloßviertel” ansteuert, beschließt sie, den Bus spontan stehen zu lassen, aus dem Busness aus- und bei der Parkeisenbahn als Kinderschaffnerin einzusteigen.

Esoterische Bratwürste

Episode 6:
Nachdem Mick der lustigen Lulatschprügelei nur knapp entkommen konnte, irrt er ziellos durch die kalte, verregnete, leere Chemnitz-Nacht, bis er an einem schäbig wirkenden Club vorbei kommt, von dem er noch nie zuvor gehört hat, das AJZ. Dort trifft er zum ersten Mal in seinem Leben auf Leute, die keine englischen Vornamen haben. Bei Vokü und Sterni kommt er mit ihnen ins Gespräch, erzählt von seinem Einsatz im Ost-Erzgebirge, von den Bildern, die ihn nicht mehr loslassen. Seine neuen Freunde klären Mick über seine traumatischen Erfahrungen auf – Muskel-Mick beschließt, seinem Leben wieder Sinn zu geben und beginnt, sich gegen rechte Strukturen stark zu machen und Anti-Nazi-Demos zu organisieren. Als Rick davon mitbekommt, schließt er sich aus Rache den Pro Chemnitz-Demonstrationen an… doch dann wird die Serie plötzlich abgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.