Rein oder nicht rein? Das ist hier die Frage: The Doors of Decision

Sie sind aus Stahl, erfüllen Brandschutzverordungen und sind meistens geschlossen: Die Türen der Chemnitzer Clubs. Im Grunde unterscheiden sie sich nicht von allen anderen Türen. Und auch die Tatsache, dass öfter wartende Menschen vor ihnen stehen, hebt sie nicht unbedingt von einfachen Klotüren ab. Was eine echte Clubtür wirklich auszeichnet ist ihre „Härte“. Rein oder nicht rein? Das ist hier die Frage:

Weltecho

Eine Chemnitzer Clubtür: Am Tag belangloser Durchgang. Bei Nacht, Pforte der Entscheidung.

Weiterlesen

Die Clubkultur, ihre Szene und ein Experiment

Auch wenn das Chemnitzer Nachtleben oft belächelt wird oder im Schatten anderer steht, bot es uns stets das ein oder andere Highlight. Ja, Chemnitzer Clubnächte können sich sehen lassen. Am wichtigsten dafür sind aber weniger die Clubs oder die DJs. Am wichtigsten seid IHR.

Clubnacht in ChemnitzJeder einzelne, der gern in einen Chemnitzer Club geht und zur Musik von guten DJs tanzen möchte, ist verantwortlich für das Nachtleben in dieser Stadt. Eine Clubnacht und die ganze Clubkultur ist abhängig von ihrem Publikum – den Clubgängern, Tanzmäusen, Anmachern und Abchillern. Kurz gesagt, der Szene. Die Chemnitzer Szene, sie ist klein, aber sie ist da. Sie ist ziemlich bunt und ziemlich unberechenbar. Grund genug für das Chemnitzer Label No Divas, diese Szene einer Nagelprobe zu unterziehen. Manch einer würde es ein gewagtes Experiment nennen, eigentlich ist es aber eine kreative Crowdfunding Variante.Let's Get LostLet’s Get Lost“ ist das Konzept der nachhaltigen Party, die den aktiven Clubgänger anspricht. Die Gäste bekommen bei dieser Party ein Supporterbändchen mit dem sie bei weiteren Parties des Labels Rabatte beim Einlass und Freigetränke erhalten. Eine Idee, von der beide Seiten profitieren, denn das Label bekommt ein wenig Planungssicherheit für kommende Parties, bei denen weiterhin international gefragte DJs und Liveacts für ordentlich Stimmung unter den Gästen sorgen sollen. Dazu wird die Szene insgesamt gepflegt und belebt, wovon alle etwas haben. Ein sehr sinnvolles Projekt, was es zu unterstützen gilt. Chemnitz ist zwar nicht Leipzig oder gar Berlin, aber es ist auch nicht Kleinkleckersdorf und sollte regelmäßig in den Tourplänen gefragter DJs auftauchen. Wer diese auch in richtiger Clubatmosphäre und netter Gesellschaft erleben möchte, sollte „Let’s Get Lost“ unterstützen. Wie das genau geht, erfahrt ihr HIER.