abgefakt: Bleich für immer – Make Chemnitz Grey Again. Re:marx feiert Geburtstag.

Es gab eine Zeit, da war re:marx irgendwie cool. Als man sich noch Blogger nannte und in schlecht gelaunte Anonymität gehüllt auf die brachliegende Chemnitzer Kultur-Landschaft einfiel wie rasant radelnde Sommerfrischler in Marschners Eisdiele, Partys generell lieber mied und Menschenmengen auch. Das war vor „Bleich für immer“, jener Festivität am 22. Oktober 2016, die das hoffnungsvolle […]

Read more

The Hood, the Bad and the Ugly: Unterwegs in B-Village.

Jede gute Studentenstadt, wie sie Chemnitz jetzt nicht unbedingt ist, hat auch ein ebensolches Viertel. Wo sich die Kneipen aneinanderreihen wie die Ersties an der Essensausgabe, es mehr Fahrrad- als PKW-Parkplätze und viele entzückende kleine Buchläden gibt, man mit frischen Falafeln auf blumigen Wiesen rumliegen und nachts mit Bier auf Bürgersteigen sitzen kann. In Chemnitz […]

Read more

Kein Blog ist illegal: Die Wahrheit über re:marx.

In Zeiten, in denen grau-schwarz bekleidete Menschen mit glänzenden Glatzen, zahnlosen Mündern, furchtbaren Dialekten und selbst gebastelten Galgen durch sächsische Städte flanieren und wahllos „Wir sind das Volk“ und „Lügenpresse“ skandieren, als wären nur stumpfe Parolen in ihre geistige Pack-DNA einprogrammiert, ringen seriöse Qualitäts-Medienmacher wie wir nicht nur mit unserer zunehmenden Verzweiflung, sondern natürlich auch […]

Read more

Die 22 besten Bücher über Chemnitz, die man gelesen haben muss, bevor man woanders hin zieht.

Chemnitz ist ja Welthauptstadt für vieles: Für Beige-Töne, Lärm-Beschwerden, Parkhäuser und Graufacetten zum Beispiel. Doch trotz aller offensichtlichen urbanen Qualitäten ist Chemnitz eines erstaunlicherweise nicht: Eine Weltstadt der Literatur. Dabei wurde Peter Härtling hier geboren und Stephan Heym, außerdem befindet sich wohl eine der besten Buchhandlungen des Landes weit oben in der hohen Luft des […]

Read more

La Vie en Rose: Montkass, le plus beau quartier du monde.

Ein Freitagabend im April. Im Hinterhof eines großen, grauen Eckhauses an der Weststraße wird Glut geschürt. Jemand hat einen halben Baum ins Feuer geworfen und die Flammen haben jetzt die Höhe eines siebenfarbigen Schornsteins – natürlich stilsischer gestaltet von einem Franzose – erreicht. Farbton: Feuerwehrrot. Irgendwo nebenan geht ein Fenster auf, die Stimmung: Beschwerdegrau. „Jetzt […]

Read more

Abgefakt: Holding Back The Years – Studentendisko revisited.

Wir sind wieder hier. In unserm Revier. Warn nie wirklich weg. Ham uns nur versteckt. Nach gefühlten Jahrzehnten der Abstinenz begab sich re:marx, getrieben von Nostalgie und Wermut äh Wehmut, bei der allseits beliebten Chemnitzer Studentendisko auf die Suche nach dem Gefühl von früher und der Antwort auf die Gretchen-Frage: Sind die anderen uncool, oder […]

Read more

1000 mal geliked – 1000 mal ist nichts passiert. Die große Gala der Danksagung.

Was haben wir nicht alles in den letzten Jahren über uns und besonders über euch ergehen lassen, um den heiligen Gral des Web 7.0 endlich in den Händen halten zu können. Die vielfach preisgekrönte Akt-Kunstform der Rektal-Reime, inflationär genutzter Lautgleichklang am Wortbeginn trotz ausgeprägter Alliterations-Allergie aller Angestellter,  Recherchen, die den Investigatiefpunkt journalistischer Blogtätigkeit neu definierten, […]

Read more

Das Wort zum Sonntag: An einem Sonntag in Chemnitz

Sonntag. SONNTAG – sieben Buchstaben, sieben Zeichen, sieben Tage in der Woche,  die mit dem Sonntag jedes mal ein jähes Ende findet. Der Letzte macht das Licht aus und der Letzte ist in diesem Fall immer der Sonntag. An dieser Stelle wollen wir über den letzten Tag der Woche philosophieren, der nicht umsonst polarisiert wie […]

Read more

re:marx in Gefahr: Im VIP-Bereich beim CFC-Spiel

Keine andere Kategorie hat auf diesem Blog so viel Tradition und doch so wenig Beiträge wie re:marx in Gefahr. Dabei haben wir – zumindest in Gedanken – ständig so Sachen wie Krach in der Innenstadt gemacht, in den Untiefen der hiesigen Nipster-Szene recherchiert, Volksmusikveranstaltungen torpediert, uns als Praktikanten bei der Blauen Narzisse probiert, uns in […]

Read more

Abgefakt: Re:marx – Party, Pop und Poesie.

Re:marx. Ein Name wie ein Verbrechen. Ein Name, der Industrie- mit Popkultur und kreativlose Arbeiterklasse mit arbeitsloser Kreativklasse vereint und der mit dem hippen Doppelpunkt zudem noch für grafische Raffinesse im steinernen Wortwitzwald der Chemnitzer Kulturszene sorgt. Party, Pop und Poesie: Ein Slogan, der das Gehör so zart umschmeichelt wie ausgelassene Butter ein saftiges Schnitzel. […]

Read more