Interview: Die Spinnerei Chemnitz + HimmelfahrtsTreibsand am 9. Mai

Interview-Wochen bei Re:marx: Heute trafen wir uns mit Thomas Rebsch und Frank Schönfeld aka Felde, um uns nach den mysteriösen Vorgängen im alten Spinnereimaschinenbau zu erkundigen. Hier werkeln nämlich seit einigen Wochen viele fleißige Hände an einem spannenden Projekt, das in Zukunft viel zu bieten hat, um das kulturelle Chemnitz wieder ein Stück weit lebenswerter zu machen.

Spinnerei_Logo Weiterlesen

Support your local record label: Interview zur No Divas Labelnight am 18.01.2013 in der Sanitätsstelle

Die Freunde elektronischer Musik merken es schon seit einiger Zeit – in Chemnitz geht wieder was. Nach Jahren des Nischendaseins sprießen Partys bei denen House oder Techno laufen, wie Pilze aus dem Boden, fast jedes Wochenende kann irgendwo im 4/4-Takt getanzt werden. Und auch die Qualität der dargebotenen Musik hat sich erhöht, denn immer öfter verirren sich national bis international angesagte Acts und Djs in die Stadt der Moderne, was nebenbei bemerkt auch Ausdruck einer lebendigen Chemnitzer Clubkultur ist, denn die Clubkultur unserer Zeit basiert zu großen Teilen auf dieser Musik und der Popularität ihrer Macher.

Womit wir dann auch schon beim Thema wären – die Musik und ihre Macher. Was sind das für Leute, die sich Nächte um die Ohren schlagen, um die musikalische Basis einer Partynacht zu erzeugen und dieses Erzeugnis dann in Szene zu setzen? Um diese Frage zu beantworten beleuchtet re:marx das junge Chemnitzer Platten-Label No Divas, das seit vergangenem Jahr in der Stadt sein Unwesen treibt und traf sich mit dem Label Betreiber und DJ Arne Zwanzig aka Arno zum Interview bei Kaffee und Kippe: Weiterlesen

DAS FEST. 20.04.2012 + Keinemusik Gewinnspiel:

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Und so fiel DAS FEST. am vergangenen Freitag ins Weltecho ein, riss die Bühne ab, hing rote Lämpchen auf und ließ einen der angesagtesten Plattenartisten der Republik auf die tanzhungrigen Gäste los. Das Ergebnis war ein tobendes Weltecho, glückliche Gesichter und wohl auch so manch ein Kater am Tag danach.

Adam Port vom Berliner Label Keinemusik steht für unwiderstehlich treibenden House und verstand es auch diesmal seine Vorderleute auf seine ihm eigene Art mitzureißen. Doch das schien ganz auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Denn der Adam war so sehr von Chemnitz und seinen Partypeople begeistert, dass er re:marx beauftragte ein kleines Dankeschön unter die Chemnitzer zu bringen. Und da re:marx sein Wort hält und diese verantwortungsvolle Aufgabe gerne übernimmt, soll dieses kleine Dankeschön von Adam hier und heute per re:marx Lotto verlost werden.

Weiterlesen