Kopfnicken erwünscht: Die re:marx-Mixtapes

Unser Thema ist immer noch Farbe und in diesem Mix geht es um schwarz, genauer gesagt um Black Music. Doch keine Angst, hier wird kein Bruno Mars Granaten fangen, keine Fergie ihre Kurven besingen und kein 50 Cent mit seinem Magic Stick…. na ja, lassen wir das. Hier geht es darum, wo Black Music herkommt, woraus sie entstand und was sie heute nicht mehr ist: nämlich Hip Hop. 90 bpm-Kopfnicker-Beats ohne David Guetta-Feature und Raps, in denen es um mehr geht als Geld, Frauen und Sex. Oh ja, das gab’s tatsächlich mal! Leider ist es heutzutage so, dass man in der Black Music um Erfolg zu haben auch in den Charts stehen muss. Weil das früher nicht so war und weil der Hip Hop von damals heute kaum noch existiert gibt es an dieser Stelle ein Mixtape, das sich den Throwbacks und Classics von früher widmet.
liza main – re:marx mixtape – black music by re:marx

Playlist:

  1. A Million And One Questions / Rhyme No More – Jay-Z
  2. Deadly Habitz – Gang Starr
  3. State 2 State – Common ft. No ID & Dug Infinite
  4. Keep It Moving – A Tribe Called Quest
  5. Watch Out Now – Beatnuts
  6. Flava In Your Ear – Craig Mack
  7. Future Sound – Jurassic 5
  8. The Ownerz – Gang Starr
  9. MC’s Act Like They Don’t Know – KRS One
  10. Classic – Kanye West, KRS One, Nas & Rakim
  11. Oooh. – De La Soul
  12. Resurrection – Common
  13. Stressed Out – A Tribe Called Quest
  14. Jazzy Belle – Outkast


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.