Der Marx regelt das: Kleine Einführung in die Chemnitzer Marxwirtschaft

Auch wenn manche gerne das Gegenteil behaupten, so hat die Stadt Chemnitz doch einiges zu bieten: Fotomotive, mit denen man selbst die Happy-Wohlfühl-Plattform-Instagram in ein düsteres Netzwerk Noir verwandeln kann, oder Profilneurosen, bei denen langweilige normale Städte gentrifiziert vor Neid werden, oder eine Cringe-Abgebrühtheit, wie man sie sonst nur vom ZDF Fernsehgarten kennt. Chemnitz kennt keinen Cringe. Chemnitz ersinnt sich […]

Die Post der Moderne: Wie der Kommunismus nach Chemnitz kam

Der Kommunismus ist jetzt auch in Chemnitz angekommen. Er kam am Abend der Bundestagswahl mit der MRB, vermutlich aus Süd-Leipzig, und man konnte mit der F5-Taste im Anschlag live dabei zu sehen, wie er sein gnadenloses Linksrutsch-Rot über Chemnitz ergoss. Oder anders gesagt: Die SPD hat bei den Bundestagswahlen in Chemnitz gewonnen, sowohl bei den Erst- als auch bei den […]

Die Qual der Chemnitzer Wahl: Der re:marx Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl

Zu unseren schwersten Chemnitz-Stunden gehörte der zweite Wahlgang der OB-Wahl vor knapp einem Jahr. Als man ungefähr eine Stunde angstschwitzend in der Wahlkabine verbrachte, das Kreuz dann schweren Stiftes bei der vermeintlich am wenigsten schlimmsten Option setzte und peinlich berührt ein eisernes Schweigen über die Wahl stülpte. Damit ihr dieses Jahr kein ähnliches Dilemma bei der Wahl der Chemnitzer Direktkandidat:innen für […]

Angst und Schrecken in Schlaf Vegas, Teil 1: August 2018

Was Dubai für internationale Influencer:innen ist, ist Chemnitz für städtische Satire: Ein Paradies, in dem sich Witze und realsatirische Spitzen wie Ölscheichsardinen am Betonstrand tummeln. Denn auch in Chemnitz kann es schon mal richtig heiß werden, nämlich dann, wenn die Chemnitzfressen wutrot anlaufen – die Chemnitzer:innen tragen die Hitze eben im Herzen und von dort aus dann in die Kommentarspalten […]

Die Post der Moderne: Was im Juni und Juli in Chemnitz geschah

Eigentlich wollten wir uns ins Sommerloch zurückziehen und unsere „post“-pandemische Social Awkwardness auf Cultursommer-Veranstaltungen spazieren tragen, doch daraus ist leider nichts geworden, denn kaum hat man Chemnitz als langweilig abgeschrieben, liefert die Stadt wieder mal mehr als die DHL erlaubt: Kunst-Skandal, CFC, Dammbruch-Moment im Stadtrat, die gesamte Innenstadt wird zum „gefährlichen Ort“, Impfen bei Käse Maik und dann auch noch […]

abgefakt: Der Chemnitzer Hauptbahnhof

In anderen Großstädten ist der Hauptbahnhof ein Ort des Gewimmels und Gewusels, des Ankommens und Abschiednehmens. Ein Ort der großstädtischen Geschäftigkeit, ein Ort mit Geschäften. Man kann das Fernweh hören, wenn Nachtzüge oder Eurocities aus anderen Ländern langsam einrollen, wenn Rollkoffer über die Bahnsteige klackern. Es gibt Destinationen, die weiter als 70 Kilometer vom heimischen Bahnhof entfernt sind und abgehetzte […]

Ohne Vergnügen: Zehn Dinge, die du 2031 in Chemnitz erlebt haben musst

Chemnitz war bisher immer eine Stadt, die gerne zurückschaut, die mit wehleidig wimmernder Sachsen-Stimme von früher erzählt, die sich verzweifelt an eine Vergangenheit klammert, in der die Stadt noch groß und glorreich war. Dabei scheint sie ganz zu vergessen, dass es ja auch noch eine Zukunft gibt, in der sie wieder groß und glorreich, naja zumindest groß, sein könnte. Doch […]

Die Post der Moderna: Was im Frühling in Sachsen geschah

Mit 2021 ist es wie mit dem Snoozen: Eigentlich will man nur noch kurz liegen bleiben, ist ja schließlich erst März, aber dann wacht man plötzlich auf – und es ist Juni. Juni heißt, der Sommer geht los und das Jahr ist fast vorbei. Die Pandemie ist plötzlich auch vorbei, und fühlt sich verdächtig wie Gaslighting an: Erst sitzt man […]

Die Kultur-Post der Moderne: Was im April nicht in Chemnitz geschah 

Vor ein paar Wochen hatten wir mal wieder einen dieser fast schon rührenden Realsatire-Momente, wie man sie nur in Chemnitz erlebt: Die Stadt hatte eine Pressemitteilung herausgeben, die stolz verkündete, dass die viel verlachte „Stadt der Moderne“ nun der Antike angehört und bald nur noch als nostalgisches Relikt in verbitterten Boomer-Witzen ausgegraben wird. Denn Chemnitz schaut nach vorn – genauer genommen […]

Die Post der Moderne: Was im März in Sachsen und Chemnitz geschah

Keine Ahnung was ihr zur Zeit so macht, aber wir stehen meistens nur noch am Fenster, schauen mit verschwommenem Blick nach draußen und fragen uns, ob wir nach Monaten der sozialen Isolation jemals wieder vollständig gesellschaftsfähig sein werden. Manchmal versuchen wir auch, die ganze Lage auf einer Skala von „sinnlos“ bis „sinnlos“ zu bewerten, und kommen dabei meistens zur Erkenntnis, […]