Hei! Interview mit “The New Wine” aus Norwegen.

Vier junge Männer gründeten vor nicht allzu langer Zeit im kleinen bescheidenen Bergen in Norwegen die Band „The New Wine“. Sie liebten es zu jammen und die Menschen mit ihrer Musik zum Tanzen zu bringen. So kam es dazu, dass ein bekannter Musiker aus Bergen sich ihnen annahm: ihr Mentor war jedoch kein geringerer als Erlend Øye, der Sänger der […]

Treibsand-Party mit Suzi Wong am 19.03. im Weltecho

Das ist so ein Problem: für die hiesigen chemnitzgrauen Verhältnisse sind die Treibsand-Parties konstant mit richtig guten DJs besetzt, aber es kommen auch immer viele komische Leute, die man lieber nicht gesehen hätte, die zu groß, zu warm und vor allem zu unbeweglich in jeder erdenklichen Bedeutung sind. Nennen wir sie doch die „Anderen“. Also die, die wiederum welche, die […]

Abgefakt: Schicki-Micki am Brühl

Der Brühl, zu deutsch: ein sumpfiges Gebiet ist das heimliche Sorgenkind von Chemnitz, welches sich langsam zu erholen beginnt. Hier und da sprießen die schnuckeligen Läden und der Brühl wirkt an einigen Stellen schon wieder heimisch. Wer sich beeilt entdeckt noch den ein oder anderen verlassenen Eisladen oder aber… Das war: Der Schicki-Micki-Einkaufsladen. Das ist: Eine Fläche für erste Graffitiversuche […]

MIX IT BABY: Die re:marx – Mixtapes

Was wäre das Leben ohne musikalische Untermalung? Richtig! Es wäre einfach nur langweilig. Deshalb gibt es hier in regelmäßigen Abständen anständig was auf die Ohren. Doch einfach nur irgendwie irgendwas würde dann doch etwas haltlos wirken und darum gibt es zu unseren Mixtapes immer einen großen thematischen Deckel, der für drei Monate den Rahmen vorgibt, an dem sich die Mixenden […]

“Einfach Tanzen!” – Hercules and Love Affair am 04.03.11 in Leipzig (Conne Island)

Andrew Butler ist der Kopf von Hercules and Love Affair. Und Andrew Butler ist, naja, raus. Ziemlich raus. Der Versuch, ihm im Interview güldene Geheimnisse seines Disco-Daseins zu entlocken beginnt mit einem eher unglamourösen Schmatzen. Andrew hat schließlich Hunger. Gänzlich unglamourös auch sein T-Shirt, auf dem das  eher angsteinflößende Logo einer Death-Metal-Kombo (der seines Bruders nämlich) prangt. Ohnehin mag Andrew […]