Die Post der Moderne (Januar): Chemnitz, geilste Stadt der Welt?
Die Post der Moderne (Januar): Chemnitz, geilste Stadt der Welt?

Die Post der Moderne (Januar): Chemnitz, geilste Stadt der Welt?

Chemnitz. Die Welt spielt verrückt. Also sowieso und schon länger, aber auf die Tatsache, dass der liberale Liebling Leipzig auf der RKI-Karte gerade Auswüchse von Aue-Farben trägt, während sich Aue immer noch in relativ „niedriges“ Inzidenz-Rot hüllt, kommen wir einfach nicht klar.
Entweder hat sich das Erzgebirge im aufopferungsvollen Selbstversuch längst durchseucht oder die Region ist einfach derart abgehängt, dass hier nicht mal Omikron hinkommt – was uns als die wesentlich einleuchtendere Erklärung erscheint. Mit einer ordentlichen ICE-Anbindung wäre Chemnitz schon längst so lila wie Leipzig, aber so bleibt Chemnitz einfach nur wie immer: dem allgemeinen Trend fünf Jahre hinterher.
Wobei: Chemnitz hat jetzt eine neue Fernanbindung, und zwar nach Aue. Endlich! Was innerstädtisch der Ringbus ist, wird regional vermutlich bald die Citybahn nach Aue sein: eine touristische Attraktion, 
denn die Strecke führt über die schönsten Sächsischen Hass-Hotspots: Chemnitz Zenti, Einsiedel, Zwönitz,  Lößnitz, das Aue-Stadion, alles dabei. Aus steigt man dann zum Schluss in Aue, das ist ja per se eine Art Unwort in Chemnitz, aber dort kann man als Chemnitzer:in wenigstens mal richtig guten Fußball gucken. Wir werfen uns schon mal in CFC-Schale und bereiten die erste große Testfahrt vor. 

Statt der Trendvirusvariante Omikron ist im Januar dafür etwas anderes Angesagtes in der Region angekommen, nämlich 700 reinste Kilogramm Kolumbianisches Kokain. Angeblich eine Falschlieferung nach Mittelsachsen, wir vermuten aber, dass die Stadt Chemnitz damit heimlich und elegant das ewige Meth-Problem substituieren will. Stellt euch mal vor, Chemnitz dankt als Meth-Mekka ab und wird Koks-Kommune: Auf einmal geht alles voran. Chemnitz ist schon 2023 europäische Kulturhauptstadt, plötzlich rasend schnelle ICE-Verbindungen in alle Städte. Der Minderwertigkeitskomplex wird für immer abgeschafft: Dresdenleipzig wer? Berlin w(h)o? New York eingemeinden, Chemnitz geilste Stadt der Welt! Drei Gramm zum Preis von einem bei Kokser Maik und einmal im Monat die besten Sonderangebote auf dem Chemnitzer Sniffermarkt. Der Lärm reicht Beschwerde gegen Chemnitz ein, weil ihm die Stadt zu wild ist. Die Chemnitz-Fresse, aber mit Grinsen im Gesicht. Alle tragen grelle Germens-Fashion statt depressives Dauerbeige.

Hinsichtlich der Tatsache, dass für die Kulturhauptstadtwerdung nur noch mickrige drei Jahre Zeit bleiben, sollte die Stadtverwaltung diese Notlösung wenigstens mal in Betracht ziehen. Ob sich die Nazis auch so leicht wegkoksen lassen, bleibt aber fraglich, die halten sich leider hartnäckiger als „Freie Fahrt für meinen Diesel“-Aufkleber an SUV-Heckscheiben, und wollen jetzt sogar bei der europäischen Kulturhauptstadt mitmachen. Das hat Pro Chemnitz schon mal freundlicherweise im Stadtrat angekündigt – so kann sich die Stadt längerfristig darauf einstellen und trotzdem völlig überrascht tun, wenn dann wirklich was passiert, #wirwusstenjanichts. Mal sehen, was sie sich so ausdenken, die Nazis, für ihr Kulturhauptstadt-Programm und wie europäisch sie das Ganze überhaupt planen –  für die Kulturhauptstadt muss man schließlich auch mal über den rechten Rand hinaus schauen, das könnte schwer werden. Wir tippen irgendwas in Richtung Deutsche-Eichen-Parade, Wutfestival, Reichskriegssfahrt nach Prag, 3000 Nazi-Devotionalien, Eastern State of Reich, Brauner Pfad durchs Erzgebirge, Hassmos, Hitler-Gruß-Parade auf der neuen Kreativ-Achse zwischen Brühl und Sonnenberg, Non-European Workshop of Anti-Democracy oder Pöbler, Business, Farts – natürlich alles digital übertragen auf pöblerspace.eu.
Und weil wir gerade bei Pro Chemnitz sind: Die überzeugten Monarchisten von den Freien Sachsen wollen nicht nur den Austritt Sachsens aus dem gesunden Menschenverstand, sie wollen gleich das komplette Königreich Sachsen zurück und somit vermutlich die ewig wundgelegenen Sachsen-Komplexe aufarbeiten. Mit unserer königlichen Hoheit Kohlmann als allmächtigem Sachsenherrscher ist die schlimme Demokratie-Diktatur, in der wir ja aktuell alle leben müssen, sicher schnell beendet und dann gibt es endlich eine richtige Diktatur. Sachsen kann sich endlich wieder seine schönen Sachsen-Juwelen überhängen und dann direkt zur Weltmacht annektieren, indem es auch die Sachsen zweiter Klasse mit anschließt, also Niedersachsen, und dann auch gleich noch die Angelsachsen und vielleicht sogar das ganze Commonwealth und dann natürlich noch Sachsen-Anhalt und dann ist Preußen endlich besiegt.

Sachsen, das haben wir jetzt erst gelernt oder schon mal gelernt und wieder vergessen, kommt von Sax: Das war ein Kurzschwert zu Zeiten, in die sich die Freien Sachsen jetzt wieder zurücksehnen (Frühmittelalter).  Sachsen trägt die Waffe also schon im Namen, Sachsen ist Aggressive by Nature, mehr muss man über dieses Bundesland gar nicht wissen. Passend dazu nun die Meldung, dass die Anzahl der registrierten Waffen in Chemnitz gestiegen ist. Klar: ohne Schlagstock kann man hier nicht mehr angstfrei über den Schlüpfermarkt schlendern, ohne Revolver nicht mehr gefahrlos Ringbus fahren, ohne Elektroschocker traut sich hier niemand mehr in den Edeka und wie soll man sich ohne Lanze überhaupt noch gegen lästigen Lärm wehren? Kein Wunder also, dass der Waffenbesitz in Chemnitz nun um 13 Prozent angestiegen ist, diese Stadt ist schließlich ein derart gefährliches Pflaster, dass man selbst in El Salvador Reisewarnungen für Chemnitz ausspricht.  

Doch sämtliche Reisewarnungen scheinen an Sachsen so knallhart abzuprallen wie wissenschaftsbasierte Argumente an Aluhutträgern, denn die Buchungsplattform booking.com hat nun das gastfreundlichste Bundesland gekürt und gewonnen hat:

Ja, genau! 

SACHSEN. 

Kein Witz: Unser dauerningelndes, fackeltragendes Fremdenhass-Sachsen ohne Englischkenntnisse ist das gastfreundlichste deutsche Bundesland der Welt. Wir fragen uns: Wie? Warum? Und vor allem: Wo??
Vielleicht hat Sachsen den Kurz gemacht, und sich ein paar positive Umfragen gekauft, vielleicht ist auch nur Leipzig gemeint, vielleicht liegt es daran, dass kaum noch freiwillig Tourist:innen nach Sachsen kommen und die Statistik verzerrt ist oder es liegt daran, dass nur Sachsen in Sachsen Urlaub machen, und die Sachsen finden ihr Sachsen gemeinhin ja eh ein bisschen zu gut..
Wir sagens ja: Die Welt spielt verrückt. Wie sonst kann es sein, dass ausgerechnet Oberwiesenthal und Bautzen (??????) zu den Top 5 der gastfreundlichsten deutschen Orte zählen? Wobei: die kommende Kulturhauptstadt Chemnitz ist natürlich nicht dabei.

Weltordnung wieder hergestellt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.